Meine 10 Lieblinge 2019

Zurück zur Übersicht

Meine 10 Lieblinge 2019

2019 war ein ereignisreiches Jahr. Ich habe unzählige Lokale besucht und wurde immer wieder überrascht. Jetzt präsentiere ich die zehn Lokale, welche ich auch 2020 besuchen werde und die es dieses Jahr in meine Top-Ten-Liste geschafft haben:

 

1 Campo Bar (Zürich)

 

Irgendwann im Sommer wurde die italienische Bar Campo am Helvetiaplatz eröffnet und plötzlich sind die Plätze gut besetzt und das mit Recht. Espresso Machiatto in Perfektion – ein Traum, der seinesgleichen sucht. Mich trifft man regelmässig an im Campo und ein Espresso Macchiato reicht nie. Ab Punkt zwölf Uhr wird Pasta serviert, die sich sehen lassen kann und die Burrata mit Tomaten, die sehr unkonventionell daherkommt, kann ich ebenfalls empfehlen.

www.barcampo.com Espresso Machiatto und der frische Orangensaft sind das Highlight im Campo. Nur Über die «Croissants» müssten wir mal sprechen.

© stadt-zurich.ch

 

2 Jazz Kantine (Luzern)

 

Im Frühling 2019 wurde die Jazz Kantine in Luzern eröffnet und ich habe nichts davon gewusst. Bis ein Kollege aus der Innerschweiz davon erzählt hat. Seither ist das Lokal ein fester Bestandteil der Genusstour durch Luzern. Die Jazz Kantine ist eine gelungene Mischung aus Café, Bar Treffpunkt, Beiz und Konzert-Location. Jedes Mal, wenn ich in Luzern bin, gehe ich auch in die Kantine, weil man Raum für sich hat und ein Top Sauerteigbrot kaufen kann.  In meinem Lieblingslokal in Luzern lernt man aber auch spannende Leute kennen, vor und hinter der Bar.  

Hut ab, was da das Team leistet – coole, tolle und ehrliche Gastronomie – Und die Pipi-Langstrumpf-Strategie ((ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt) passt perfekt zur Location und zum Team.

Und: www.jazzkantine.com – Ausser Sonntag täglich geöffnet. Jeden Tag ab 11 Uhr gibts in der Jazzkantine das beste Sauerteigbrot der Stadt zu erstehen. Pünktlich sein oder vorbestellen lohnt sich.

© Jazz Kantine Luzern

 

3 Gamper Bar (Zürich)

 

Kein Gin… ist hier das Motto. Meiner Meinung nach ist das Gamper die einzige Bar in der ganzen Stadt, die keinen Gin ausschenkt. – kann das funktionieren? Oh ja und wie! – die Spirituosen, Weine und auch die Schaumweine werden hier nicht nach der Etikette oder Marke bestellt.  Im Gamper spielen Qualität, Nischen-Produkte und unbekannte Erzeugnisse die Hauprolle. Spannend, vielfältig und anders – und deutlich besser, als vieles, das die «Marken-Trinker» kennen. Fisch aus der Dose, Sauerteigbrot, Charcuterie und die reine Freude am Genuss ist hier Trumpf.- #feinegutzi

www.gamper-bar.ch – Dienstag bis Samstag ab 16h. Ein Fisch aus der Dose mit einem perfekten Port-Tonic ein Erlebnis, das man nicht missen möchte.

© zurichmakers.com

 

4 Ustria Steila (Siat)

 

Ich wills gar nicht schreiben, aber ich muss. das Steila war das Restaurant, das ich dieses Jahr am meisten beehrt habe und das hat seine Gründe. Die Lage, das Gebäude, die Ruhe, der Service, die Weinauswahl, die Küche…Vom feinsten. Das alles macht das Steila in Siat aus und gehört für mich zu einem der besten und kreativsten Küchen der Schweiz. Die Frische der Gerichte und die Abwechslung faszinieren uns bei jedem Besuch von neuem . #feinegutzi No 1.

www.ustriasteila.ch – Donnerstag bis Sonntag und teilweise auch am Montag geöffnet. Mein Tipp: Probiert die ganze Karte – es lohnt sich.

© annabelle

 

5 Bahia (Palma de Mallorca)

 

Kennen tun es mittlerweile wohl alle Mallorca-Reisende. Die Lage, Aussicht und der Service von Tony und seinem Team haben sich schnell rumgesprochen. Dinner oberhalb des Hafens, am besten mit mindestens vier Begleitpersonen. Dann kommt man in den Genuss der  Tavolata ala Bahia – mitten in Palma de Mallorca. Perfekt für das verlängerte Weekend auf der Insel.

www.bahiamediterraneo.com – täglich geöffnet. Aber fragt nach, da es teilweise geschlossene Gesellschaften im Bahia hat. Tavolata von Tony empfohlen, passt perfekt.

©bahiamediterraneo

 

6 Hatecke Bar Boucherie (Zürich)

 

Alles andere ist Nebensache. Klar, das Fleisch-Angebot von Hatecke lässt einem das Herz höherschlagen. Gemischt mit der Engadiner Mentalität des ganzen Teams und der Energie von Ludwig & David Hatecke ist man in der Boucherie perfekt aufgehoben. Das Carne Cruda (#feinegutzi) ist ein Must in der Boucherie, aber auch das gebratene und dünnaugeschnittene Kalbs-Nierstück. Leicht warm mit ganz wenig Salz….mmmh. Geht vorbei und testet es selber.

www.hatecke.ch – Ausser Sonntag immer geöffnet. Getrocknetes Rind vom Entrecote…vergeht wie Butter auf der Zunge.

© hatecke.ch

 

7 Widder Bar & Kitchen (Zürich)

 

Immer wieder #feiengutzi – die Kreationen von Tino und seinem Team begeistern in der Vielfarbigkeit und vor allem im Geschmack. Unbekannte kulinarische Erlebnisse und unvorstellbare Kombinationen, jedes Mal begeistern. Natürlich ist auch ein Gros-Pieces und der Kommunikationstisch mit eigenem Zapfhahn ein Erlebnis. Für mich ist immer wieder toll, dass man Wein per Glas aus der magnum geniessen kann. #feinegutzi pur.

www.widderhotel.com – Montag bis Samstag geöffnet. Geheimtipp: Chicken Wings von Tino.

© widderhotel.com

 

8 Co Chin Chin (Zürich)

 

Seit 1991 begleitet mich die asiatische Küche durch mein kulinarisches Leben. #ChopChop hiess mein erstes asiatisches Lokal, welches ich in Zürich entdeckte und auch sieben Jahre mein Arbeitgeber war. Gewürze, Kräuter, Combos und Frische sind die Erfolgsfaktoren der asiatischen Küche. Auch dieses Jahr hat man mich ein paar Mal in der ehemaligen Garage angetroffen – und das Co Chin Chin war in diesem Jahr am häufigsten auf der «Tipp-Liste» wenn mich jemand nach einem Asiaten fragte. Ich fühl mich wohl und die Franko-Vietnam-Küche ist einfach nur #feinegutzi. SummerRolls, Ente und Dumplings gehören für mich einfach auf den Tisch.

www.cochinchin.ch – Dienstag bis Sonntag (am besten ausserhalb der üblichen «Schweizer» Essenszeiten – dann gibt’s auch eher Platz im Lokal).

© codhinchin

 

9 Restaurant First (Ottikon b. Kempthal)

 

Ja klar, denken jetzt alle. Muss ja so sein. Aber ganz so einfach ist es nicht. Das dass First auf meiner Liste ist, hat speziell mit Nico und Kevin zu tun. Der Ex (…hahah, ich weiss wo du jetzt arbeitest) und der neue Küchen-Chef. Top Jungs, mit viel Durchhaltewille und immer wieder für Überraschungen gut. Regionalität, Frische und «Nose2tail» sind in dieser Küche keine Marketing-Headlines, sondern werden gelebt, inszeniert und aufgetischt. Mich freuts, ich geniesse es und #immerwieder #feinegutzi.

www.restaurant-first.ch – Mittwoch bis Sonntag. Am Besten am Samstagmittag auf der Terasse oder im Restaurant.

© restaurant-first.ch

 

10 Caduff’s Wineloft (Zürich)

Schliesst ja bald und war auch schon auf jeder Rangliste, Top Ten und Lieblings-Liste der Schweiz und das doppelt und dreifach (ich glaube er ist sogar der Leader bei «Zürich geht aus» – Genuss pur in den Quartieren!). Und nun auch noch bei mir. Ja klar – aber… Ich bin selten in der Winleoft zum Lunch oder Dinner. Sondern Käse und Wein im Offenausschank stehen bei mir zuoberst auf der Liste. Ein Käseteller an der Bar bestellen und den Service fragen: Was hat es den heute noch für Wein im Offenausschank? Das ist mein Tipp in der Wineloft. Mein Genuss und mein #feinegutzi. Und klar zum Lönsch bin ich ab und zu auch da – von mir bekommen die Vongole das Prädikat #feinegutzi

www.wineloft.ch – Dienstag bis Samstag – bis wann weiss ich nicht. Daher: Geht nach dem Dinner ein Haus weiter und besucht das Caduff für den Menu-Abschluss. Käseteller mit einem Glas Wein oder zwei.

©gerstl

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht gespeichert. *Pflichtfelder