Archive by Category "Aktuell"

Top 10 – Sommer 2020

 

Der Sommer ist definitiv gekommen. Unsere liebsten Sommerbeizen werden hier aufgelistet. Die Top 10 des Sommers 2020 nach unseren Erlebnissen, Besuchen und auch vom Hören sagen. Geniesst die kommenden Tage, Wochen und Monate. Lasst die Sonnenvitamine in euer Herz.

 

 


Vive la France – Mont Martre, Zürich

 

@genusstour.ch

 

Zeitung, Croissant, Espresso. Diese 3 Dinge genügen, um den Tag perfekt zu beginnen. Die Pflastersteingasse zwischen den Hotels Widder & Storchen, welche versteckt ist, lädt ein den ganzen Tag gemütlich zu verbringen. In Gedanken bei sich oder in einer Zeitung vertieft. Oder aber… man geniesst einen Pastis, eisgekühlt nachmittags um 4, wenn die Sonne richtig brennt – dann ist die Ambiente in der Gasse einzigartig.

 

 


Bella Italia – L’Altro, Zürich Wollishofen

 

@l-altro.ch

 

 

Richtung Wollishofen unter den Kastanienbäumen im Kiesgarten. Ruhig, klassisch, edel. Eben: Einfach gut, einfach toll. Das L’Altro lädt ein zum Business Lönsch im kühlenden Schatten, wie auch zum gemütlichen Abend-Dinner. Viele Klassiker findet man auf dem Menu und auf der Weinkarte. Meine Empfehlung: Das Mistkratzerli.

 

 


 

Cafe auf der Treppe – St. Leonhardstreppe, Zürich

 

@genusstour.ch

 

 

Endlich – ein neues Café, welches sich nicht nur den speziellen, neuartigen und fruchtigen Kaffeebohnen verschreibt, sondern zwei Mischungen anbietet. Klassisch und modern. Ideal auf dem Weg zwischen zwei Terminen – kurz auf der Treppe einen Espresso schlürfen – für mich bitte die klassische Version.

 

 


 

After Work Beer – Cafe Bar Black 1966, Zürich Seefeld

 

@witwinkel.ch

 

 

Hier schaue ich nie auf die Speisekarte. Der Tafelspitz von Frank zubereitet ist mein Favorit. Alle besuchen das Gasthaus wegen dem Wienerschnitzel, das auch wirklich sehr gut ist. Aber ich bleibe beim Tafelspitz (Wiener Siedfleisch).

 


Entdecke die Genusstour für dich


 

Multikulti – die kleine Freiheit, Chreis Sechs, Zürich

 

@kleinefreiheit.ch

 

 

Bis vor kurzem war hier nichts, wenn man jetzt mit dem Velo oder dem Auto vorbeifährt – erblickt man in der Kurve farbige Sonnenschirme, Lichtergirlanden, Container – sieht auf den ersten Blick eher chaotisch aus. Geht rein, habt den Mut. Perfekte Stimmung Down Town Zürich, Mezze und vieles anderes lässt das Herz höher schlagen. Geniesst die Stimmung, lauscht die Musik und vergesst mal alles rund um euch herum. Prost.

 

 


 

Ticino e Zurigo, im Wald, Zürich

 

@tessin-grotto.ch

 

 

Die Werbung auf dem 4er Tram: Mehr Tessin in Zürich geht nicht, kennen fast alle. Ich war wieder einmal dort. Die haben richtig Gas gegeben. Susanne & ihr Teamn haben tatsächlich den Tessin in den Waidwald geholt. Perfektes Tessin-Feeling im herrlichen Garten. Kleine, einfache Karte mit Tessiner Spezialitäten. «Godetevi la serata e buon appetito.»

 

 


 

Best Rooftop in Town – The Nest, Weinplatz Zürich

 

@storchen.ch

 

 

Das Nest ist letztes Jahr gebaut worden. Aufwendig, edel, sehr schön, 5*Hotel-würdig und exklusiv, mit einer Top-Aussicht in die Stadt und auf die Limmat. Leider nicht mehr so ruhig wie im letzten Jahr (zum Glück für die Betreiber), aber immer noch einen Besuch wert. Ein Cocktail vor dem Dinner, eine Zigarre am Nachmittag mit Blick auf den See. Zeigt euren Nicht-Zürcher-Freunden diesen bezaubernden Ort.

 


 

Biketour oder Oldtimer-Ausflug – Restaurant First, Ottikon b. Kemptthal

 

@restaurant-first.ch

 

 

Raus aus der City. Egal ob Bike, eBike, Oldtimer oder ganz einfach auch zu Fuss. Die kleine Weiler zwischen dem Oberland und dem Kemptthal lädt ein für einen Zwischenstopp – sogar die harten Jungs am LoveRide machen dies alljährlich. Hochgelobte Küche von Kevin & seinem Team, einen toll geschmückten Garten vor dem Haus (damit man alle sieht wo vorbeifahren) und eine grosse Weinauswahl verkürzen im First den Aufenthalt, so dass man immer wieder sehr gerne vorbeikommt.

 


 

Landbeizli – Rössli Hü, Root (LU)

 

@genusstour.ch

 

 

Die Qual hatten wir bei unserem ersten Besuch. Eigentlich wollten wir in der Reuss-Stadt essen gehen – unter der Woche. Aber wir konnten uns einfach nicht entscheiden – daher ist der Entscheid sehr pragmatisch ausgefallen. Was finden wir auf dem Heimweg war die Frage: Genau das Rössli Hü. Eröffnet im Jahr 2019 und in einem sehr schmucken haus an der einzigen Hauptstrasse von Root – welche mittendurch führt. In der Stadt Zürich wäre das Lokal bereits geschlossen, oder zumindest die Terrasse welche mitten im Quartier ist. Super schönes Landbeizli mit einem Mix aus Klassik und Moderne. Der Garten / die Terrasse grosszügig hinter dem Haus. Ideal – nicht nur auf dem Heimweg. Geenossen haben wir sehr gut, der Service freundlich und bestimmt um 23h – wir schliessen dann in 15 Minuten die Terrasse – aber einen Schlumi bekommt ihr noch. Danke.

 


Graubünden – Steila, Siat

 

@genussguide.ch

 

Die Ruheoase par excellence. Im Steila kann man eine extrem feine und regionale Küche geniessen. Kalbszunge, Erdbeertörtli, Siedfleisch, Ravioli und Fischstäbli sind nicht nur aus der Region und selbstgemacht, sondern auch perfekt angerichtet und unschlagbar im Geschmack. Ein Erlebnis bei jedem Besuch. Mehrheitlich Bündner Weine (hier haben wir den Pinot Noir von Fröhlich entdeckt)

 

 


 

Ausser Konkurrenz. Aber das muss jetzt einfach sein:

 

Tisch drinnen reservieren – La Casera, Verbania (I)

 

@genusstour.ch

 

Es zieht uns ins Tessin, oder wir wagen sogar den Sprung über die Grenze nach Norditalien diesen Sommer. Darum verrate ich euch eine meiner neusten Entdeckungen (Achtung den Laden gibt es schon fast 30 Jahre). Das La Casera an der Piazza in Verbania. Von aussen kaum erkennbar – aber einfach zu finden. Ihr seht auf der Piazza vier Restaurants, die eine Terrasse haben – eine ist voll. Dort seid ihr richtig. Am besten wählt ihr drinnen einen Tisich , nahe der Espresso-Bar, gleich bei der Käsevitrine. am Tisch vor der Espresso-Bar oder bei der Käsevitrine. Formaggi, Salumi, Vini – genau das und nichts mehr – perfekt für einen geselligen Abend. Hier will man nicht draussen sitzen – geht rein. Erlebt die Atmosphäre und fühlt den Herzschlag. Genial.

 


 

Anmerkung: Noch was zu meinen Top 10. Dies ist eine Aufzählung von Restaurants oder Outlets, wo man mich auch mal antrifft und die ich toll finde. Ob das erwähnte Lokale die Besten sind , behalte ich mir vor – da gibt es bei einer Diskussion von 10 Personen wahrscheinlich auch 10 Meinungen oder Tipps.

 

Genusstour – sind ideal als Kunden- oder Team-Events. Miteinander die kulinarische Seite einer Stadt erleben und gemeinsam beim Genuss ein paar Restaurants entdecken. Immer wieder ein Erlebnis für Gaumen, Nätwörking, Kundenbindung und Team-Motivation.

 

 

Entdecke die Genusstour für dich

 

 

Read more

Wir wollen keine leeren Beizen

Viele Aktivitäten, viele neue Ideen, viele wollen auf den Zug aufspringen. Viele sind im Moment sehr kreativ auch in der Gastronomie. Wir von Genusstour.ch haben uns sehr leise verhalten in dieser Zeit und erwarten sehnlichst unsere erste Tour „nach diesem Blockbuster“ der hoffentlich bald endet. Wir wollen wieder die Gastronomie besuchen, Genuss erleben und einfach wieder #feinegutzi geniessen. Anbei ein paar Initiativen welche wir unterstützen, resp. euch nicht vorenthalten möchten:

 

Urs Schindler Gastro Projekte:

In den letzten Wochen durfte er diverse Gespräche mit Menschen führen welche unterschiedliche Aufgaben und Verantwortungen in Ihren Gastronomiebetrieben haben. Fragen wie: was denkst Du? Was würden Sie unternehmen? Ein bunter Strauss von Ideen, Vision, Bedenken und Zweifel; so vielseitig wie unser Gewerbe. Für Interessierte habe ich dazu jetzt ein Angebot für einen gemeinsamen Tag. Neue Situation mit verändertem Gästeverhalten & Erwartungen. Was muss ich in der Phase in meinem Betrieb anders machen? Was ist wichtig – Was ist dringend? Fokus ist IHR Betrieb im jeweiligen Umfeld; mögliche Hürden auf dem neuen Weg, klare oder noch unreife Ideen, Machbarkeit, Empfehlungen, nächste Schritte. Auf Basis seines Knowhows, der Gespräche udn der Situation hat er ein Cochaing zusammen gestellt – Weiteres & Mehr erfahren Sie direkt bei ihm. Kontakt.

 

BOSG (Best of Swiss Gastro):

Solidarisiert sich mit der Branche und stellt den neuen Dining-Guide als Marketinginstrument für alle Gastronomen der Schweiz völlig kostenfrei zur Verfügung, jetzt und auch in Zukunft. Dies zur Sicherstellung von Sofortigen aber auch nachhaltigen Marketing-Massnahmen und dem Bewusstsein der Liquiditätsprobleme in der Gastronomie. Gezieltes Off und Online Marketing wird ein Schlüsselfaktor für die Rückkehr auf die Erfolgsstrasse sein, entsprechende Massnahmen gilt es bereits jetzt vorzubereiten. Eine Erholung muss mit begleitenden Massnahmen passieren, wobei vor allem gezielten Marketingaktivitäten nach Wiedereröffnung der Betriebe notwendig wird, die bereits jetzt vorzubereiten sind. Link.

 

Hilf dinnere Beiz!

Weil der grössten Genusszeitung der Schweiz die Gastronomie am Herzen liegt, zeigt Sie auf  wie wir gemeinsam, aktiv und schnell helfen können, um den grössten Schaden abzuwenden und schon bald in der Gartenbeiz darauf anzustossen, dass alles gerade noch mal gut gegangen ist. Sie wissen es: in der Gastronomie ist die Liquidität der kritische Faktor. Neben den täglichen Ausgaben für den Wareneinkauf hat der Beizer laufende Kosten für Löhne, Pacht und Wartung von Maschinen. Auch wenn er für sein Personal Kurzarbeit beantragen kann, bleiben hohe Kosten.  Am schnellsten und einfachsten können Sie helfen, wenn Sie JETZT bei Ihren Lieblingsrestaurants Gutscheine kaufen, die Sie einlösen können, wenn alles überstanden ist. Bietet Ihr Stammrestaurant keine Gutscheine an oder möchten Sie nicht nur einen Betrieb unterstützen, dann kaufen Sie unsere Gutscheine von FINE TO DINE. Es ist der Gutschein, der in der Schweiz von den meisten Restaurants angenommen wird.  Selbst wenn das Restaurant bisher noch nicht zum Netzwerk gehört, welches FINE TO DINE-Gutscheine angenommen hat, bekommt jeder Betrieb den Gutscheinbetrag von FINE TO DINE zu 100% erstattet.

Read more

Top 10 Fleisch, Meat, Viande

Fleisch ist ein Trend und wird es bleiben. Wichtig in finde ich, dass wir ein grosses Augenmerk auf Herkunft, Haltung und Menge legen. Lieber ein Simmentaler Kalbskotelette von 200 Gramm als ein Tomahawk aus Brasilien von 600 Gramm oder ein gepfeffertes Rinderfilet aus Irland (PfefferTrick). Natürlich gibt es auch in Irland gute Züchter mit Freilandhaltung und richtiger Ernährung. Aber Hand aufs Herz: Wenn der Gastronom beim Grossmetzger Irlandffilet kauft, ist ihm in diesem Moment nur der Preis wichtig – erst dann kommt die Qualität (und das Preis-/Leistungsverhältnis ist oft auch ok) Herkunft, Futter und Haltung sind ihm aber in diesem Moment egal. Denn die Marge muss stimmen, da das Business auch verdammt hart ist.

 

 

Rindsfilet – Smith & the Luma, Binz

 

@smithandtheluma
@smithandtheluma

Schwierig. Das wohl mit Abstand beliebteste Stück Fleisch in den Zürcher Restaurants. Es gibt wohl Beizen, die könnten nur das Rindsfilet auf der Karte haben. Aber wenn ich ein Filet esse dann im Smith & the Luma. Professionalität, Qualität und Ambiente sind hier (neben dem Wein) nahezu perfekt. Kein Schickimicki, keine Sösseli – sondern wahre Metzgers-Kunst. «En Guete».


Kalbskotelette – Real, Chreis Cheib

 

@restaurant-real.ch

Anfang Jahr hatte ich in einer meiner Lieblings-Beizen ein Kalbskotelette. Das war top, zart, richtig gebraten und mit viel Liebe zubereitet – eigentlich gehört das auf Platz eins. Trotzdem: Seit mehr als 15 Jahren besuche ich Bruno im Real (Aurelio Ableger) an der Müllerstrasse. Kalbskotelett mit Spinat und spanischen Kartoffeln. Ein Traum. Besser geht nicht. Bleibt über die Jahre hinweg gesehen meine absolute Nummer 1.


Entrecôte – Bürgli, Wollishofen

@restaurantbuergli.ch

2019 sind mehrere neue Entrecôte-Spezialisten in der Stadt aufgegegangen. An Genf oder Bordeaux wird Zürich wohl nie gemessen werden können. Aber dennoch: Mein Entrecôte esse ich zwar nicht so häufig aber immer sehr gerne im Bürgli.


Züri Gschnetzelts – Oepfelchammer, Niederdorf

@oepfelchammer.ch

Im Herzen der Altstadt findet man mit der «Oepfelchammer» die älteste, unverändert erhaltene Weinstube in Zürich. Seit 1801 zählt der Ort zu den Sehenswürdigkeiten der Limmatstadt. In rustikalem Ambiente werden typische Schweizer Gerichte und Weine serviert, darunter natürlich auch ein authentisches Zürcher Geschnetzeltes – wahlweise mit oder ohne Kalbsnieren.


Siedfleisch/Tafelspitz – Hofwiesen, Oerlikon

@hofwiesen.ch

Hier schaue ich nie auf die Speisekarte. Der Tafelspitz von Frank zubereitet ist mein Favorit. Alle besuchen das Gasthaus wegen dem Wienerschnitzel, das auch wirklich sehr gut ist. Aber ich bleibe beim Tafelspitz (Wiener Siedfleisch).


Burger – James Joyce, Bahnhofstrasse

@jamesjoyce.ch

Ist er wirklich der Beste? Hmm – gute und schwierige Frage. Meiner Meinung nach mich stimmt
Im James Joyce vieles und vor allem das Ambiente und die Qualität des Rotweins. Daher ist der Burger von Lisa Bauer für mich die Nummer 1. Ob die Selbstdeklaration «Probably The Best Burger in Town» stimmt, darf jeder für sich selber entscheiden. Auf alle Fälle ein absoluter Genuss.


Würste – Metzg Grill, Langstrasse

@genusstour.ch

Die Metzg eröffnete Ende 2015. Küchenchefin Marlene Halter hat einen Ort für alternative Fleischkultur geschaffen. Die Chefin wurstelt sich autodidaktisch durchs Metzgerhandwerk und träumt dabei vom eigenen Hof. Für Wurstliebhaber die erste Adresse in der Stadt.


Wienerschnitzel – Baur’s, Talstrasse

@baurs-zurich.ch

Das «Baur’s» verkörpert die raffinierte klassischen Brasserie. Hier trifft elegantes Ambiente auf Internationalität. Das «Baur’s» zelebriert Klassiker der europäischen (französischen) Küche. Für mich ist das Wienerschnitzel eine kleine Provokation auf der Karte – denn Wien und Paris liegen kulinarisch weit auseinander. Aber dennoch. Unbedingt probieren.


 

Plättli – Hatecke, Löwenstrasse

© hatecke.ch

Mein Liebling, mein Favorit. Nur das Beste ist hier gut genug. Top. Regionaler geht nicht. Der beste Salsiz, das beste Trockenfleisch auf dem schönsten Plättli angerichtet. Die wohl einzige Metzgerei in der Stadt, in der man gerne sitzenbleibt und noch ein Glas Wein trinkt. Ein grosses Dankschön an die Familie Hatecke. Ja und es stimmt – auch ein absolutes Top Tatar gibt es hier. Danke.


Tatar – Rôtisserie Storchen, Weinplatz

@rotisseriestorchen.ch

 

Hätte ich diesen Artikel 2019 geschrieben – wäre das Gustav hier erwähnt. Nun aber nicht mehr – hoffen wir das Antonio seinen Signature dish bald wieder irgendwo in der Stadt zubereitet. Hatecke will ich hier ganz bewusst nicht erwähnen, sonst muss ich in Zukunft anstehen, wenn ich ein Tatar will. Also geht in die Rôtisserie und schaut zu, wie das Tatar am Tisch zubereitet wird.

Anmerkung: Noch was zu meinen Top 10. Dies ist eine Aufzählung von Restaurants oder Outlets, wo man mich auch mal antrifft und die ich toll finde. Ob das erwähnte Gericht das Beste ist, behalte ich mir vor – da gibt es bei einer Diskussion von 10 Personen wahrscheinlich auch 10 Meinungen oder Tipps.

Genusstour – sind ideal als Kunden- oder Team-Events. Miteinander die kulinarische Seite einer Stadt erleben und gemeinsam beim Genuss ein paar Restaurants entdecken. Immer wieder ein Erlebnis für Gaumen, Nätwörking, Kundenbindung und Team-Motivation.

Read more

Meine 10 Lieblinge 2019

2019 war ein ereignisreiches Jahr. Ich habe unzählige Lokale besucht und wurde immer wieder überrascht. Jetzt präsentiere ich die zehn Lokale, welche ich auch 2020 besuchen werde und die es dieses Jahr in meine Top-Ten-Liste geschafft haben:

 

1 Campo Bar (Zürich)

 

Irgendwann im Sommer wurde die italienische Bar Campo am Helvetiaplatz eröffnet und plötzlich sind die Plätze gut besetzt und das mit Recht. Espresso Machiatto in Perfektion – ein Traum, der seinesgleichen sucht. Mich trifft man regelmässig an im Campo und ein Espresso Macchiato reicht nie. Ab Punkt zwölf Uhr wird Pasta serviert, die sich sehen lassen kann und die Burrata mit Tomaten, die sehr unkonventionell daherkommt, kann ich ebenfalls empfehlen.

www.barcampo.com Espresso Machiatto und der frische Orangensaft sind das Highlight im Campo. Nur Über die «Croissants» müssten wir mal sprechen.

© stadt-zurich.ch

 

2 Jazz Kantine (Luzern)

 

Im Frühling 2019 wurde die Jazz Kantine in Luzern eröffnet und ich habe nichts davon gewusst. Bis ein Kollege aus der Innerschweiz davon erzählt hat. Seither ist das Lokal ein fester Bestandteil der Genusstour durch Luzern. Die Jazz Kantine ist eine gelungene Mischung aus Café, Bar Treffpunkt, Beiz und Konzert-Location. Jedes Mal, wenn ich in Luzern bin, gehe ich auch in die Kantine, weil man Raum für sich hat und ein Top Sauerteigbrot kaufen kann.  In meinem Lieblingslokal in Luzern lernt man aber auch spannende Leute kennen, vor und hinter der Bar.  

Hut ab, was da das Team leistet – coole, tolle und ehrliche Gastronomie – Und die Pipi-Langstrumpf-Strategie ((ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt) passt perfekt zur Location und zum Team.

Und: www.jazzkantine.com – Ausser Sonntag täglich geöffnet. Jeden Tag ab 11 Uhr gibts in der Jazzkantine das beste Sauerteigbrot der Stadt zu erstehen. Pünktlich sein oder vorbestellen lohnt sich.

© Jazz Kantine Luzern

 

3 Gamper Bar (Zürich)

 

Kein Gin… ist hier das Motto. Meiner Meinung nach ist das Gamper die einzige Bar in der ganzen Stadt, die keinen Gin ausschenkt. – kann das funktionieren? Oh ja und wie! – die Spirituosen, Weine und auch die Schaumweine werden hier nicht nach der Etikette oder Marke bestellt.  Im Gamper spielen Qualität, Nischen-Produkte und unbekannte Erzeugnisse die Hauprolle. Spannend, vielfältig und anders – und deutlich besser, als vieles, das die «Marken-Trinker» kennen. Fisch aus der Dose, Sauerteigbrot, Charcuterie und die reine Freude am Genuss ist hier Trumpf.- #feinegutzi

www.gamper-bar.ch – Dienstag bis Samstag ab 16h. Ein Fisch aus der Dose mit einem perfekten Port-Tonic ein Erlebnis, das man nicht missen möchte.

© zurichmakers.com

 

4 Ustria Steila (Siat)

 

Ich wills gar nicht schreiben, aber ich muss. das Steila war das Restaurant, das ich dieses Jahr am meisten beehrt habe und das hat seine Gründe. Die Lage, das Gebäude, die Ruhe, der Service, die Weinauswahl, die Küche…Vom feinsten. Das alles macht das Steila in Siat aus und gehört für mich zu einem der besten und kreativsten Küchen der Schweiz. Die Frische der Gerichte und die Abwechslung faszinieren uns bei jedem Besuch von neuem . #feinegutzi No 1.

www.ustriasteila.ch – Donnerstag bis Sonntag und teilweise auch am Montag geöffnet. Mein Tipp: Probiert die ganze Karte – es lohnt sich.

© annabelle

 

5 Bahia (Palma de Mallorca)

 

Kennen tun es mittlerweile wohl alle Mallorca-Reisende. Die Lage, Aussicht und der Service von Tony und seinem Team haben sich schnell rumgesprochen. Dinner oberhalb des Hafens, am besten mit mindestens vier Begleitpersonen. Dann kommt man in den Genuss der  Tavolata ala Bahia – mitten in Palma de Mallorca. Perfekt für das verlängerte Weekend auf der Insel.

www.bahiamediterraneo.com – täglich geöffnet. Aber fragt nach, da es teilweise geschlossene Gesellschaften im Bahia hat. Tavolata von Tony empfohlen, passt perfekt.

©bahiamediterraneo

 

6 Hatecke Bar Boucherie (Zürich)

 

Alles andere ist Nebensache. Klar, das Fleisch-Angebot von Hatecke lässt einem das Herz höherschlagen. Gemischt mit der Engadiner Mentalität des ganzen Teams und der Energie von Ludwig & David Hatecke ist man in der Boucherie perfekt aufgehoben. Das Carne Cruda (#feinegutzi) ist ein Must in der Boucherie, aber auch das gebratene und dünnaugeschnittene Kalbs-Nierstück. Leicht warm mit ganz wenig Salz….mmmh. Geht vorbei und testet es selber.

www.hatecke.ch – Ausser Sonntag immer geöffnet. Getrocknetes Rind vom Entrecote…vergeht wie Butter auf der Zunge.

© hatecke.ch

 

7 Widder Bar & Kitchen (Zürich)

 

Immer wieder #feiengutzi – die Kreationen von Tino und seinem Team begeistern in der Vielfarbigkeit und vor allem im Geschmack. Unbekannte kulinarische Erlebnisse und unvorstellbare Kombinationen, jedes Mal begeistern. Natürlich ist auch ein Gros-Pieces und der Kommunikationstisch mit eigenem Zapfhahn ein Erlebnis. Für mich ist immer wieder toll, dass man Wein per Glas aus der magnum geniessen kann. #feinegutzi pur.

www.widderhotel.com – Montag bis Samstag geöffnet. Geheimtipp: Chicken Wings von Tino.

© widderhotel.com

 

8 Co Chin Chin (Zürich)

 

Seit 1991 begleitet mich die asiatische Küche durch mein kulinarisches Leben. #ChopChop hiess mein erstes asiatisches Lokal, welches ich in Zürich entdeckte und auch sieben Jahre mein Arbeitgeber war. Gewürze, Kräuter, Combos und Frische sind die Erfolgsfaktoren der asiatischen Küche. Auch dieses Jahr hat man mich ein paar Mal in der ehemaligen Garage angetroffen – und das Co Chin Chin war in diesem Jahr am häufigsten auf der «Tipp-Liste» wenn mich jemand nach einem Asiaten fragte. Ich fühl mich wohl und die Franko-Vietnam-Küche ist einfach nur #feinegutzi. SummerRolls, Ente und Dumplings gehören für mich einfach auf den Tisch.

www.cochinchin.ch – Dienstag bis Sonntag (am besten ausserhalb der üblichen «Schweizer» Essenszeiten – dann gibt’s auch eher Platz im Lokal).

© codhinchin

 

9 Restaurant First (Ottikon b. Kempthal)

 

Ja klar, denken jetzt alle. Muss ja so sein. Aber ganz so einfach ist es nicht. Das dass First auf meiner Liste ist, hat speziell mit Nico und Kevin zu tun. Der Ex (…hahah, ich weiss wo du jetzt arbeitest) und der neue Küchen-Chef. Top Jungs, mit viel Durchhaltewille und immer wieder für Überraschungen gut. Regionalität, Frische und «Nose2tail» sind in dieser Küche keine Marketing-Headlines, sondern werden gelebt, inszeniert und aufgetischt. Mich freuts, ich geniesse es und #immerwieder #feinegutzi.

www.restaurant-first.ch – Mittwoch bis Sonntag. Am Besten am Samstagmittag auf der Terasse oder im Restaurant.

© restaurant-first.ch

 

10 Caduff’s Wineloft (Zürich)

Schliesst ja bald und war auch schon auf jeder Rangliste, Top Ten und Lieblings-Liste der Schweiz und das doppelt und dreifach (ich glaube er ist sogar der Leader bei «Zürich geht aus» – Genuss pur in den Quartieren!). Und nun auch noch bei mir. Ja klar – aber… Ich bin selten in der Winleoft zum Lunch oder Dinner. Sondern Käse und Wein im Offenausschank stehen bei mir zuoberst auf der Liste. Ein Käseteller an der Bar bestellen und den Service fragen: Was hat es den heute noch für Wein im Offenausschank? Das ist mein Tipp in der Wineloft. Mein Genuss und mein #feinegutzi. Und klar zum Lönsch bin ich ab und zu auch da – von mir bekommen die Vongole das Prädikat #feinegutzi

www.wineloft.ch – Dienstag bis Samstag – bis wann weiss ich nicht. Daher: Geht nach dem Dinner ein Haus weiter und besucht das Caduff für den Menu-Abschluss. Käseteller mit einem Glas Wein oder zwei.

©gerstl
Read more

Etabliert & Kult – oder gar eine Institution?

Fast täglich öffnen Türen zu neuen Gastronomie-Lokale in der Stadt Zürich – aber knapp alle 3 Tage schliesst auch wieder eins. Somit bekommen wir «rein netto» jedes Jahr ca 60 neue Resrtaurants/Bars/Takeouts/Cafes in der Stadt Zürich. Im Schnitt (laut Tages Anzeiger) ist ein Restaurant in der Stadt knapp 4 ½ Jahre geöffnet – was geschieht den danach. Genau. Diese werden dann nicht mehr Pop Up oder Start Up oder gar Trendlokal genannt – sondern schon fast Institution. Hier habe ich euch meine Institutionen aufgelistet. Viel Spass…

Casa Aurelio

Casa Aurelio befindet sich seit 1992 etwas versteckt in einem Hinterhof an der berüchtigten Langstrasse. «Jeder Tag ist anders und jeder Tag spannend – unseren Prinzipien jedoch sind wir seit Beginn treu». Nebst der vielseitigen Küche Spaniens, werden Sie im Casa Aurelio mit mediterranen und traditionellen Schweizer Gerichten verführt. Das kulinarische Angebot wiederspiegelt die spanische und mediterrane Küche. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Fleisch, Fisch- und Meeresfrüchteangebot. Sie geniessen ausschliesslich Produkte von höchster Qualität, welche mit frischen Kräutern und Gewürzen die Einzigartigkeit Südeuropas verkörpern.

www.casaaurelio.ch – Geöffnet Montag bis Samstag durchgehend von mittags bis abends.

Da Angela

Für Liebhaber der italienischen Küche ist das Restaurant da Angela ein Muss. Mike Thomi setzt auf eine authentische, italienisch-mediterrane Küche und bietet ein kulinarisches Angebot mit frischen, sorgfältig ausgesuchten Produkten. Neben Neuigkeiten finden Sie auf der Speisekarte natürlich auch die beliebten Angela-Klassiker, welche nicht mehr wegzudenken sind. Fühlen Sie sich wohl und bestens umsorgt von dem langjährigen Team, geführt von der Gastgeberin Anja Pagani.

www.daangela.ch – Geöffnet Montag bis Samstag, mittags und abends (Samstag nur abends).

Kaiser’s Reblaube

Das Restaurant befindet sich mitten in der Altstadt, am schönsten Platz von Zürich, in einem der ältesten Häuser der Stadt mit Blick auf den St. Peter. Jeder Tradition zeitgemäss interpretiert: In Kaiser’s Reblaube zählen gemütliche und persönlich gepflegte Gastlichkeit, hohe Qualität und die Zürcher Tradition, die dieses Haus bekannt gemacht haben. Egal ob Geschäftsessen, Hochzeit, fröhliches Familienfest oder trautes Zusammensein unter Freunden: Fürs Wohlergehen ist im Kaiser’s Reblaube immer gesorgt.

www.kaisers-reblaube.ch – Geöffnet Dienstag bis Samstag, mittags und abends (Samstag nur abends).

Lumière

Lebendige Bistro-Atmosphäre, hübsch gedeckte Tische auf dem Trottoir und Entrecôte Café de Paris, die Spécialité Maison, machen das typisch französische Ambiente des Lumière aus. Klein ist das Lokal, nur 30 Personen haben im lang gezogenen Raum Platz. Dies soll aber nicht als Nachteil gesehen werden. Denn ein solcher Raum lässt Intimität und einen sehr persönlichen Stil zu. Einen Stil, der das Lumière-Team unter Alessandro Solari mit Verve pflegt, ohne auf eine gebührende Distanz zu den Gästen zu verzichten.

www.restaurant-lumiere.ch – Geöffnet von Dienstag bis Samstag, mittags und abends.

Mesa

Genuss steht hier im Mittelpunkt. Auf die weiss gedeckten Tische kommen gradlinige Gerichte, klassisch und modern. Man konzentriert sich im Mesa auf das Wesentliche und verwendet die allerbesten Produkte die gefunden werden. Dafür sind sie ständig auf der Suche nach interessanten, ausgesuchten Produzenten. Heimisches ist ihnen wichtig, lassen sich aber auch gerne auf Reisen inspirieren. Begleitet wird das kulinarische Angebot von einer ausgewählten Sammlung spannender Weine und Raritäten aus den diversen europäischen Weingebieten. Linda Mühlemann hat mit Mesa im Zürcher Kreis 6 einen Ort geschaffen, in dem eine entspannte Atmosphäre und höchste Qualität selbstverständlich zusammen-finden.

www.mesa-restaurant.ch – Geöffnet von Dienstag bis Samstag, mittags und abends (Samstag nur abends).

Schützengasse

Am 3. Oktober 2011 öffnete das Restaurant Schützengasse, zwischen Löwenstrasse und Sihl gelegen, seine Türen nach einer sanften Renovation. Auf der Speisekarte finden sich Schweizer Klassiker wie auch mediterrane Spezialitäten. Fleisch- und Pastaliebhaber kehren regelmässig ein, um dem Markbeinknochen mit Fleur de Sel und Olivenöl – der kulinarische Coup der Schützengasse – oder den hausgemachten Trüffeltortelloni zu huldigen.

www.schuetzengasse.com – Geöffnet von Dienstag bis Samstag. Mittags und abends (Samstag nur abends).

Stapferstube

Die Stapferstube da Rizzo befindet sich an der Culmannstrasse im Zürcher Kreis 6. Zum kulinarischen Angebot gehören ausgesuchte Klassiker wie Mistkratzerli oder Kalbsleber, hausgemachte Pasta, piemontesische Spezialitäten und andere Gerichte aus Italien und Spanien. Das Lokal sorgt mit verwinkelten Räumen und dunklem Holz für gediegene Gemütlichkeit, von der Terrasse aus geniessen Sie den Blick über die Stadt.

www.stapferstube.ch – Geöffnet Montag bis Samstag über den Mittag und am Abend.

Tre Fratelli

Im Tre Fratelli geniesst man eine Küche ohne grosses Trara und ohne Schnickschnack, eine ehrliche, einfache Schweizer-Mediterrane Küche. Dazu gehört der gepflegte Service ebenso wie das angenehme Ambiente. Aber in erster Linie sollte das Essen gut schmecken. Damit es das tut, braucht’s erstklassige, frische Zutaten und einen Koch, der dies alles zu Wohlgeschmack verbinden kann. Und genau das tun die Köche im Tre Fratelli. Sie pflegen einen respektvollen Umgang mit Naturprodukten und verwenden keine Fertig- oder Halb-fertigprodukte.

www.trefratelli.ch – immer offen von Dienstag bis Samstag. Mittags & Abends.

Read more

Genusstour an der Genusswoche in Basel

Die erste Genusswoche Basel findet vom 12. bis 22. September 2019 statt. In knapp einem Monat geht es los! Und wir sind dabei. Erstmals bieten wir in Basel unsere UrbanKaffeeTour und die KlassikerTour an. Jeweils zwischen Freitag und Sonntag spazieren wir durch Basel und besuchen bekannte und weniger bekannte Genussorte. Wie immer sind die Start-Orte bekannt und der Rest ist Überraschung. Alle Informationen findet ihr hier.

In Basel dreht sich während elf Tagen alles um das Thema Genuss. Die Genusswoche Basel findet vom 12. bis 22. September 2019 an zahlreichen Lokalitäten in Basel statt. Die Basler Genusswoche hat zum Ziel, den Genuss, den Respekt vor den Lebensmitteln, die  Freude am Kochen und am guten Essen zu fördern sowie dem lokalen Genusshandwerk eine Bühne zu bieten. Die Besucherinnen und Besucher können während elf Tagen an zahlreichen Veranstaltungen Neues entdecken, Mitmachen oder einfach geniessen. Projektleiter Daniel Nussbaumer: “Wir sind überwältigt von der Anzahl Anmeldungen. Unser Ziel war es, um die 30 Angebotspartner für die Lancierung der ersten Genusswoche in BaselStadt zu gewinnen, nun sind es über 100. Im Vordergrund stehen aber nicht die Menge der Veranstaltungen, sondern dass es gelungen ist, ein abwechslungsreiches Angebot für alle mit vielen Highlights zusammenzustellen.“

Das Angebot ist bunt und vielfältig. Es stammt von Produzenten, Händlern, Gastronomen und Kulturschaffenden. „Es ist sehr erfreulich, dass so viele verschiedene Betriebe an der Genusswoche Basel teilnehmen. Die Lebensmittelbranche ist stark verbunden mit regionalen Produkten und zeigt eine hohe Innovationsbereitschaft’’, so der Präsident des Wirteverbands Basel-Stadt, Maurus Ebneter.

Die Genusswoche Basel ist eine gemeinsame Aktion von Pro Innerstadt Basel, Wirteverband Basel-Stadt, Kantons- und Stadtentwicklung Basel-Stadt, Markthalle Basel, der Künstlerin Sandra Knecht und Daniel Nussbaumer als Projektleiter. Sie wird unterstützt von Slow Food Base-Stadt und Land, Gewerbeverband Basel-Stadt, Verein Kultur & Gastronomie, Gsünder
Basel, Amt für Umwelt und Energie Basel-Stadt und dem Kochbuchautor Claudio del Principe.

#genuss #feinegutzi #genusstour #basel #genusswoche #urbankaffee #klassik #september #2019

Read more

Orient & Asien in der Stadt Zürich 2019

Mein erster Arbeitsplatz in Zürich war in einem asiatischen Lokal – an der Langstrasse – 1991. Da war mit Asien China und Thailand gemeint – heute sind ein paar Länder mehr dazu gekommen und Asien & Orient geben sich in der Stadt die Hand.

Bebek

Das Restaurant Bebek in urbanen Stadtkreis Zürich Wiedikon ist ein Hotspot für alle Liebhaber der orientalischen Mezze-Kultur. In dem über 5,4 Meter hohen Raum mit zwei riesigen Fenstern zum VBZ-Tramdepot wurde einen Kubus eingebaut, in dem die Küche ihren Platz gefunden hat und auf dessen Dach sich die Rosenbar befindet. Die völlig entspannte und alternativ-hippe Atmosphäre in dem trendigen Restaurant scheint auf das Publikum eine ganz besondere Anziehungskraft auszuüben.

www.bebek.ch – Geöffnet Montag bis Samstag durchgehend von morgens früh bis abends späts.

Co Chin Chin

XIN CHAO: Ist vietnamesisch und bedeutet «Herzlich Willkommen». Dass sie dich hier vietnamesisch begrüssen, ist kein Zufall. Das Co Chin Chin könnte nämlich auch im urbanen Saigon stehen. In der ehemaligen Autogarage im ehemaligen Zürcher Arbeiterquartier ist alles original vietnamesisch –die Speisekarte, Blumen und Gewürze, die Teeauswahl, die Köchinnen und Köche, das Ambiente und nicht zuletzt die Gastfreundschaft. Das Co Chin Chin bringt die vietnamesische Küche aus der traditionellen Ecke heraus und führt sie hinein in ein angesagtes, zeitgemässes Restaurantkonzept mit einer Prise französisch-kolonialem Schick.

www.cochinchin.ch – Geöffnet von Dienstag bis Sonntag über den Mittag, am Abend und am Wochenende sogar durchgehend.

HongXi

Das HongXi ist nicht einfach ein weiterer Chinese in Zürich. Es ist der Chinese mit Authentizität. In der Küche stehen zwei Köche, die in chinesischen Restaurants arbeiteten, die der Guide Michelin je mit einem Stern würdigte. Das Niveau der beiden Köche zeigt sich in jedem Gericht, welches die Küche verlässt. Aber nicht nur das essen, sondern auch die Bedienung im HongXi bezirzt.

www.hongxi-restaurants.ch – Geöffnet Dienstag bis Samstag, mittags und abends.

Ly’s Asia

Ly’s Asia – Das vielseitigste asiatische Restaurant in Zürich. Wo ursprünglich Zahnräder, Pumpen und Rotoren hergestellt wurden, werden nun leckere asiatische Gerichte gekocht. Der Maschinenlärm ist verstummt, nun hört man Menschen lachen, Gläser klirren und angenehme Musik im Hintergrund. Die offene Küche erwartet Sie mit vielseitigen asiatischen Spezialitäten für jede Gelegenheit – ob Sushi, thailändisch oder chinesisch.

www.lys-asia.ch – Jeden Tag geöffnet über den Mittag und am Abend (Samstag nur am Abend).

Ooki

Das Restaurant in Zürich, wie man es auch in den trendigen Quartieren Tokyos oder Kyotos antreffen kann – das japanische Restaurant auf welches Zürich lange wartete. Verschiedenste kleine Ippinryouri-Teller begeistern als Vorspeisen. Danach gibt es Ramen-Nudelsuppen, Udon, Donburi oder japanische Curries. Das Tatamizimmer lädt zum gemütlichen Schlemmen auf den Reisstrohmatten mit Freunden oder der Familie ein. Socken ohne Löcher sind ein Muss, da du die Schuhe ausziehnen musst. Itadakimasu – en guete!

www.ooki.tokyo.ch – Jeden Tag geöffnet über den Mittag und am Abend (Samstag und Sonntag nur am Abend).

Sala of Tokyo

Gegründet im Jahr 1981 vom Schweizer Ernst Ruch und seiner japanischen Frau Sala werden heute in modernem, japanischem Ambiente werden die verschiedenen Facetten der traditionellen, authentischen japanischen Küche serviert – im Zeichen der Frische und der Saison zubereitet, von den ausschliesslich japanischen Köche/innen. Auch wenn heute Sushi-Rollen an fast jeder Ecke in Plastikboxen zu kaufen sind, erlebt man die sorgfältige authentische Zubereitung dieser und anderer japanischer Spezialitäten doch nur selten.

www.sala-of-tokyo.ch – Geöffnet von Dienstag bis Samstag am Mittag und am Abend (Sonntag nur abends).

Wesley‘s

Mit Wesley’s Kitchen realisierte Wesley Weijun Qian zusammen mit seiner Frau Jing und einem langjährigen Freund Yang Wei im Februar 2015 an der Josefstrasse seinen Traum von einem eigenen Restaurant in Zürich. Wesley interpretiert in seinem Restaurant die traditionelle chinesische Küche immer wieder neu. Seine Gerichte sind eigenständig, authentisch und modern. Das Kochen betreibt er als eine Kunst mit grosser Offenheit und Passion. Dabei ist Wesley wie jeder Künstler ein wenig verrückt und gleichzeitig klar und präzise in der Ausführung seiner Kochkunst.

www.wesleys-kitchen.ch – Jeden Tag geöffnet mittags und abends. Am Wochenende durchgehend.

Genusstour – Die Stadt, das Quartier und die Gegend zu Fuss neu entdecken. Zusammen erleben wir die Stadt von einer «anderen» Seite und erfahren im gleichen Atemzug Spannendes über die Ess- und Trinkkultur in der Schweiz − Erhalten zudem spannende Einblicke hinter die Kulissen der Gastronomie.

Read more

Neu auf meiner Liste in der Stadt Zürich 2019

Immer wieder poppen Sie auf, verschwinden klammheimlich oder sind auf einemal der Favorit von allen urbanen Restaurant-Tester. Die neuen Gastro-Lokale in der Stadt Zürich. Neu auf meiner Lsite sind die unten aufgeführten Lokale, welche ich alle kenne und toll finde. Jedes für sich – aus einem Grund – und nicht nur einfachso. Alle – sind ein Besuch wert und sollte man (meiner Meinung nach) kennen. Viel Spass…

Dreierlei

Mit dem Restaurant Dreierlei kam im Januar 2018 ein weiteres Lokal im Kreis 3 hinzu. Im Innenraum überzeugt die Quartierbeiz durch Altbau-Charme und an warmen Sommertagen lädt der kleine Garten zum verweilen ein. Das Dreierlei beginnt bereits bei der Bestellung anders. Als Gast muss man sich nicht für ein Gericht entscheiden, denn alle Speisen werden im Sharing-Prinzip serviert. Jedes Gericht auf der Karte wird ausschliesslich mit saisonalen und regionalen Produkten zubereitet.

www.dreierlei-zueri.ch – Geöffnet Dienstag bis Samstag immer am Abend.

Lotti Lokal

Lotti – ein kurzer und prägnanter Name der hängen bleibt. Das Lokal befindet sich am Werdmühleplatz auf der Höhe der Apple-Filiale an der Bahnhofstrasse. Der Gastraum um die offene Theke ist modern und doch lauschig eingerichtet. Antike Möbel wurden mit Liebe ausgewählt und geschickt mit neuen Stücken kombiniert. Dies resultiert in einem entspannten Ambiente, das sich für jede Gelegenheit eignet. Das Lotti zeichnet sich durch eine gute Küche mit nachhaltigen Produkten aus der Region zu vernünftigen Preisen aus.

www.lotti-lokal.ch – Geöffnet von Montag bis Samstag, von frühmorgens bis spätabends.

Maison Manesse

Jeder ambitionierte Küchenchef träumt davon, nur wenige bekommen sie: Eine Auszeichnung des renommierten Gourmetführers Guide Michelin. Fabian Spiquel, Küchenchef im Maison Manesse, hat es 2015 geschafft. Hier stehen Wohlbefinden und Natürlichkeit auf dem Teller sowie in den Räumlichkeiten im Zentrum, während die Gerichte die Schönheit natürlicher Unregelmässigkeit hochleben lassen.

www.maisonmanesse.ch – Geöffnet Montag bis Samstag, mittags und abends.

Noir – Maison d‘Entrecôte

Wenige Meter vom Bellevue entfernt, begeistert das Noir am Zürcher Hechtplatz mit modern-französischem Charme und familiärer Atmosphäre Im Noir erwartet Sie ein Brasserie-Erlebnis der besonderen Art. Schweizer Entrecôte, Pommes frites à discretion und eine einzigartige Sauce. Begleitet durch einen Salat des Hauses, knuspriges Baguette und ein gutes Glas Wein. Zur Krönung: französische Dessertvariationen von der Haus-Patisserie. C’est ça: Ein Ort, an dem man sich gerne trifft und dessen Türen immer offenstehen.

www.noir-restaurant.ch – Jeden Tag am Mittag und am Abend geöffnet.

Osteria Centrale

Akkurat zubereitete saisonale Küche aus hochwertigsten regionalen Produkten. Krista, mit ihrem faszinierenden Karma der grossen weiten Welt und ihrer kompromisslosen Liebe zum Detail, macht aus der Osteria Centrale ein unprätentiöses aber geschmacklich hochstehendes Erlebnis. Alle vorwiegend italienischen Weine sind eigens importiert, exklusiv und direkt aus traditionsreichen Höfen und Familienbetrieben. Die Italophilie der Betreiber ist offenkundig, aber nicht missionarisch. Dies sind die kleinste Produktionen.

www.osteria-centrale.ch – Geöffnet von Montag bis Samstag. Mittags und abends geöffnet (Samstag nur abends).

Sasu Saftbar

Die friedliche Oase gleich bei der Langstrasse. Sasu steht für frisch zubereitete Säfte und Smoothies, bietet aber auch Salate, Suppen, Sandwiches, Beagels, Bowls und hausgemachte süsse Kleinigkeiten wie Powerballs oder Cheesecake an. Das Angebot ist komplett vegetarisch mit veganen Optionen und überraschend preiswert.

www.sasu-juice.ch – Geöffnet immer ausser sonntags.

So Langstrasse

Im So Pizza gibt es heisse Knusper-Pizza à gogo. Das Konzept ist so einfach wie bestechend: Für einen Fixpreis kann man sich einzelne Pizzastücke und frischen Salat à discretion schmecken lassen. Und so funktioniert es: Der Pizzaiolo kombiniert die Pizza je nach Lust und Laune, die Bedienung zirkuliert mit der dampfenden Kreation und der Gast greift sich ein Stück. Im So ist kein Platz mehr für die Qual der Wahl: Anstatt sich für eine einzige Pizza zu entscheiden, probiert man mit jedem Stück andere Variationen.

www.so.pizza.ch – Geöffnet jeden Tag. Samstag und Sonntag nur am Abend.

Summergarte

Angefangen hat es vor acht Jahren mit einem Imbisswagen unter der alten Platane im Kasernenareal. Heute ist der Summergarte mit seiner alternativen Stimmung eine der beliebtesten Gartenbeizen Zürichs, in der an warmen Sommerabenden bis zu hundert Personen bewirtet werden. Es gibt Grilladen und Fisch, für den das Lokal bekannt ist.

www.summergarte.ch – Ab 1. Mai täglich bei guter Witterung.

Genusstour – Die Gastronomie im Wandel. Immer wieder poppen neue Restaurants, Bars und Shop-in-Shop-Konzepte auf. Trends kommen und verschwinden, Gegentrends werden gar nicht gespürt. Erlebe einen Abend in den neusten Lokalen der Stadt Zürich – Garantiert kein Lokal älter als 24 Monate.

Read more

Hier trifft man mich

Die Liste ist nicht so lang – und vor allem ist Sie auch nicht komplett. Aber meine Lieblings-Restaurants haben es verdient auch mal seperat genannt zu werden. Da ich ja nicht immer für diese Werbung machen kann/will – denn dann habe ich ja keinen Platz mehr. Ja und während dem aufarbeiten dieses Beitrages musste ich auch noch eins streichen – das Cafe Boy. Schade. Aber immer noch in der Hoffnung, dass ich die Küche vom Jann wieder irgendwo erleben darf…

Caduff’s Wine Loft

Kraftstrotzend, muskulös, aber auch feinsinnig und perfektionistisch. Die Küche ist wie Beat Caduff selber. In der Wine Loft werden beste Ausgangsprodukte zu kleinen, anspruchsvollen Meisterwerken der Alltagsküche verarbeiten. Beat Caduff sucht mit viel Herzblut nach dem Allerbesten und scheut keinen Aufwand, um diese genialen Topqualitäten immer wieder zu finden. Von Kerzen erleuchtet, liegen im klimatisierten Gewölbe unter der Wine Loft Tausende von Weinflaschen. Die begehbare Weinkarte des Restaurants ist eine Sammlung, die als städtische Sehenswürdigkeit an sich gelten kann.

www.wineloft.ch – Geöffnet Dienstag bis Samstag, am Mittag und am Abend (Samstag nur am Abend).

Camino

Das Mutter-Tochtergespann Claire Kuhn und Sarah Hartmann hat im August 2009 das Restaurant Camino eröffnet, und es entstand eine kleine Oase mit Innenhof mitten in Zürich. Ein Ort zum Geniessen, zum Entspannen, zum Feiern, oder einfach um die Hektik der Stadt und des Tages für eine Weile vergessen zu können. Die Philosophie der beiden Gastgeberinnen ist es bis heute, zur Einfachheit zurückzukommen, weg von dem Künstlichen, Sterilen und Ungemütlichen. «Wir wollen ein Restaurant sein, in dem man sich wohl fühlt, hervorragend essen kann, in dem man gerne mal ein bisschen länger sitzen bleibt oder auch gute Geschäfte in einem unseren diskreten Séparées abschliessen kann», ist das Credo der beiden Frauen. Im Camino wird die italienische Küche gepflegt, bei Offenheit für alle kulinarischen Inspirationen. Wichtig sind hochstehende und saisonale Produkte, die ihren tollen Eigengeschmack behalten.

www.restaurant-camino.ch – Geöffnet Dienstag bis Samstag mittags und abends (Samstag nur am Abend).

Coco Grill & Bar

Das diskrete, charmante und ruhige Lokal mitten in der Stadt gleich beim Paradeplatz. Im Innern ein Ambiente wie in einem edlen Schooner aus vergangen Tagen. Draussen ein Kräutergarten mit viel Cachet. Und im Sous-Sol der Weinkeller mit Platz für einen privaten Anlass oder ein verschwiegenes Geschäftsessen. Im Coco muss man nicht lange wählen, denn eine Speisekarte gibt es nicht. Voraus werden Ihnen zwei Kleinigkeiten aus der Küche von Sandro Flury serviert. Nach dem gmüesigen Zwischengang, gibt’s dann Ihre ausgewählte Grillade mit frischen Saucen separat dazu. Nach so viel Speis und Trank braucht es fast einen zweiten Magen für das Dessert… aber auch dies ein Muss!

www.restaurant-coco.ch – Geöffnet von Montag bis Samstag über den Mittag und am Abend (Samstag nur am Abend).

Gustav

«Ich versuche, Menüs zu kochen, die verständlich sind und so Erinnerungen hervorrufen oder Emotionen auslösen» – Antonio Colaianni. Deshalb werden im Restaurant GUSTAV klassische, mediterrane Gerichte mit modernem Einschlag serviert. Der Fokus liegt dabei auf erstklassigen Produkten, die von Hand verarbeitet und a-la-minute zubereitetet werden. Frische und Qualität sind die höchsten zwei Gebote der Genussküche. Neben feinem Essen werden über 350 Weine und die grösste Champagner Karte der Schweiz angeboten.

www.gustav-zuerich.ch – Geöffnet Dienstag bis Samstag. Mittags und abends geöffnet (Samstag nur abends).

Morgenstern

In einer Seitenstrasse im Kreis 4 fühlt man sich im Morgenstern da Mario gleich mitten drin. Temperamentvolle Geselligkeit gepaart mit der Empfehlung des Chefs sind das Erfolgsrezept. Apulische und mediterrane Spezialitäten und Weine füllen Teller und Glas. Es gibt zwar eine Karte, aber primär zählt, was der Kellner für frische Saisongerichte mündlich verkündet. Einfach zubereitet und liebevoll gekocht.

www.morgenstern-zh.ch – Geöffnet immer ausser sonntags. Am Samstag nur am Abend

Widder Bar & Kitchen

Die Widder Bar & Kitchen ist das Herzstück des Widder Hotels in Zürich und kombiniert geschickt die Geschichte der Stadt mit dem modernen Flair, welches sich über Design und Kulinarik präsentiert. Das Genuss-Konzept erstreckt sich über zwei Etagen und verbindet so Zürichs Bar-Kultur mit Casual Dining und einer Open Kitchen im ersten Stock. Der Schweizer Executive Chef Tino Staub hat sich der Suche nach interessanten und neu interpretierten Geschmacksrichtungen verschrieben, die in der Widder Bar & Kitchen gekonnt mit der Mixology Kunst gepaart werden.

www.widderhotel.com – Geöffnet von Dienstag bis Samstag, am Mittag und am Abend.

Gamper Bar

Ja, die darf jetzt auch nicht mehr fehlen. Die kleine bar in der Starssenecke im Chreis Cheib. Noch nicht so häufig, dafür immer wieder – zum Apero und kleinem Snack in die Bar vom Balz. Hervorragende Champagnerkarte – toller Port Tonic – ab und zu mal Live Musik – Fisch aus der Dose und eine tolle Charcuterie. Ja, dass sind mitunter die Gründe wieso es mich immer wieder in den Ecken verschlägt.

www.gamper-bar.ch – Geöffnet jeweisl ab 16h von Dienstag bis Samstag.

Read more

Gastro-Fach-Tour in Zürich – 19. August 2019

Seit Jahrzehnten bewege ich mich in der Gastronomie – vor und hinter den Kulissen. Besuche jedes Jahr gegen 1000 Gastronomie-Lokale und in der Stadt Zürich fühl ich mich zuhause. Im 2011 habe ich begonnen, Genusstouren in den verschiedenen Kreisen Zürichs zu organisieren – dies zu vielen Themen. Seitdem sind es über 250 Touren und neben Zürich finden diese auch in Basel, Bern und Luzern statt.

Ein paar Mal im Jahr nehme ich auch Gastronomen mit auf die «andere» Stadtführung – zu den Besten, zu tollen Neuen, zu den Unbekannten und nicht zu vergessen zu Gründern, Phantasten, Perfektionisten und Visionären.

Begleite mich losgelöst vom Berufs-Alltag am 19. August 2019 auf eine Gastro-Fach-Tour und erlebe mit mir die spannendsten Seiten der Zürcher Gastroszene. Wer steckt hinter den Konzepten, wer kocht, wem gehört das Lokal. Auf meinen Touren erfahren wir immer Neues und Mehr.

 

Hier gehts zu den weiteren Informationen & Anmeldung

Read more